Fülle dein Zitate-Glas

Wohl dem, der gelernt hat, zu ertragen, was er nicht ändern kann, und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann. -Friedrich Schiller


wohl-dem-der-gelernt-hat-zu-ertragen-was-er-nicht-ändern-kann-und-preiszugeben-mit-würde-was-er-nicht-retten-kann
Ich hatte von meiner Arbeit niemand etwas gesagt. Meiner Frau teilte ich mit, daß ich etwas mache, von dem die Leute, wenn sie es erfahren, sagen würden, der Röntgen ist wohl verrückt geworden. -Wilhelm Conrad Röntgen


Silvester – Daß bald das neue Jahr beginnt, spür ich nicht im Geringsten. Ich merke nur: Die Zeit verrinnt, genau so wie zu Pfingsten. -Joachim Ringelnatz


silvester-daß-bald-das-neue-jahr-beginnt-spür-ich-nicht-im-geringsten-ich-merke-nur-die-zeit-verrinnt-genau-so-wie-zu-pfingsten
Sie sehn den Wald vor lauter Bäumen nicht. -Christoph Martin Wieland


Das Leben ist ein Meer, der Fährmann ist das Geld: Wer diesen nicht besitzt, schifft übel durch die Welt. -Georg Rodolf Weckherlin


das-leben-ist-ein-meer-der-fährmann-ist-das-geld-wer-diesen-nicht-besitzt-schifft-übel-durch-die-welt
Aber es gibt Fragen, zu deren Beantwortung ein langes Leben notwendig ist. -Johannes Urzidil


aber-es-gibt-fragen-zu-deren-beantwortung-ein-langes-leben-notwendig-ist
Wer bei Tisch nur Liebe findet, wird nach Tische hungrig sein. -Georg Friedrich Treitschke


Das, was man einmal tut, ist schön. Doch was man immer zu tun genötigt ist, ist weniger schön. -Teobold Tiger


das-was-man-einmal-tut-ist-schön-doch-was-man-immer-zu-tun-genötigt-ist-ist-weniger-schön
Die Phantasie ward auserkoren, zu öffnen uns die reiche Wunderwelt. -Christoph August Tiedge


er Eine fragt: was kommt danach -Theodor Storm


Höflichkeit ist doch die sicherste Form der Verachtung. -Heinrich Böll


Es ist ein angenehmes Gefühl, auf dem Rücken zu liegen und den leichten, weißen Wolken nachzueifern mit reiselustigen Gedanken. -Paul Zech


es-ist-ein-angenehmes-gefühl-auf-dem-rücken-zu-liegen-und-den-leichten-weiß-wolken-nachzueifern-mit-reiselustigen-gedanken
Berlin – Auch das Vergnügen ist hier eine Arbeit, zu der man sich vorher in die Hände spuckt, und von dem man etwas haben will. -Ignaz Wrobel


berlin-auch-das-vergnügen-ist-hier-eine-arbeit-zu-der-man-sich-vorher-in-die-hände-spuckt-und-von-dem-man-etwas-haben-will
Man reist nicht billiger und nicht schneller als in Gedanken. -Georg Weerth


man-reist-nicht-billiger-und-nicht-schneller-als-in-gedanken
Liebe und Hochachtung können durch kein Gesetz erzwungen, sie müssen erworben werden. -Heinrich Zschokke


liebe-und-hochachtung-können-durch-kein-gesetz-erzwungen-sie-müssen-erworben-werden
Der Kern der Rede ist – in allen Sprachen – von Gequatsche umgeben. -Peter Panter


elbstdenken ist der höchste Mut. Wer wagt selbst zu denken, der wird auch selbst handeln. -Bettina von Arnim


elbstdenken-ist-der-höchste-mut-wer-wagt-selbst-zu-denken-der-wird-auch-selbst-handeln
s gibt erfülltes Leben, trotz vieler unerfüllter Wünsche -Dietrich Bonhoeffer