Wenn man von einem Sturm des Gefühls spricht, meint man einen, wo die Rinde des Menschen ächzt und die Äste des Menschen fliegen, als sollten sie abbrechen.


wenn-man-von-einem-sturm-gefühls-spricht-meint-man-einen-wo-die-rinde-menschen-ächzt-und-die-Äste-menschen-fliegen-als-sollten-sie-abbrechen
robert musilwennmanvoneinemsturmgefühlssprichtmeinteinenwodierindemenschenächztundÄstefliegenalssolltensieabbrechenwenn manman vonvon einemeinem sturmsturm desdes gefühlsgefühls sprichtmeint manman einenwo diedie rinderinde desdes menschenmenschen ächztächzt undund diedie ÄsteÄste desdes menschenmenschen fliegenals solltensollten siesie abbrechenwenn man vonman von einemvon einem sturmeinem sturm dessturm des gefühlsdes gefühls sprichtmeint man einenwo die rindedie rinde desrinde des menschendes menschen ächztmenschen ächzt undächzt und dieund die Ästedie Äste desÄste des menschendes menschen fliegenals sollten siesollten sie abbrechen

Wenn man sich am Rande des Abgrundes sieht und meint, Gott habe einen verlassen, zögert man nicht mehr, von ihm Wunder zu erwarten. -Marcel Proust
wenn-man-sich-am-rande-abgrundes-sieht-und-meint-gott-habe-einen-verlassen-zögert-man-nicht-mehr-von-ihm-wunder-zu-erwarten
Was man als Blindheit des Schicksals bezeichnet, ist in Wirklichkeit bloß die Kurzsichtigkeit des Menschen. -William Faulkner
was-man-als-blindheit-schicksals-bezeichnet-ist-in-wirklichkeit-bloß-die-kurzsichtigkeit-menschen