Vor zwei Dingen kann man sich nicht genug in acht nehmen: beschränkt man sich in seinem Fache, vor Starrsinn, tritt man heraus, vor Unzulänglichkeit.


vor-zwei-dingen-kann-man-sich-nicht-genug-in-acht-nehmen-beschränkt-man-sich-in-seinem-fache-vor-starrsinn-tritt-man-heraus-vor-unzulänglichkeit
johann wolfgang von goethevorzweidingenkannmansichnichtgenuginachtnehmenbeschränktseinemfachevorstarrsinntrittherausunzulänglichkeitzwei dingendingen kannkann manman sichsich nichtnicht genuggenug inin achtacht nehmenbeschränkt manman sichsich inin seinemseinem fachetritt manman herausvor zwei dingenzwei dingen kanndingen kann mankann man sichman sich nichtsich nicht genugnicht genug ingenug in achtin acht nehmenbeschränkt man sichman sich insich in seinemin seinem fachetritt man herausvor zwei dingen kannzwei dingen kann mandingen kann man sichkann man sich nichtman sich nicht genugsich nicht genug innicht genug in achtgenug in acht nehmenbeschränkt man sich inman sich in seinemsich in seinem fachevor zwei dingen kann manzwei dingen kann man sichdingen kann man sich nichtkann man sich nicht genugman sich nicht genug insich nicht genug in achtnicht genug in acht nehmenbeschränkt man sich in seinemman sich in seinem fache

Vor starken Frauen muss man sich in acht nehmen. Auch als Frau. -Hans-Joachim Kulenkampff
vor-starken-frauen-muss-man-sich-in-acht-nehmen-auch-als-frau
Wer Visionen hat, stellt sich etwas vor. - Stellt man sich aber selbst vor, sollte man schon eine klare Vorstellung von sich haben. -Fondermann
wer-visionen-hat-stellt-sich-etwas-vor-stellt-man-sich-aber-selbst-vor-sollte-man-schon-eine-klare-vorstellung-von-sich-haben
Kein Blatt vor den Mund nehmen: Sich unumwunden äußern. Im 16. Jhd. hielt man sich bei peinlichen Äußerungen ein Blatt Papier vor den Mund. -unbekannt
kein-blatt-vor-den-mund-nehmen-sich-unumwunden-äußern-im-16-jhd-hielt-man-sich-bei-peinlichen-Äußerungen-ein-blatt-papier-vor-den-mund
Von Dingen, die man nicht braucht, kann man gar nicht genug kriegen. -Eckart
von-dingen-die-man-nicht-braucht-kann-man-gar-nicht-genug-kriegen