In der Wissenschaft wissen wir sehr klar, dass der Fortschritt des einen sich aufbaut auf den Schultern der Arbeit des anderen.


in-der-wissenschaft-wissen-wir-sehr-klar-dass-der-fortschritt-einen-sich-aufbaut-auf-den-schultern-der-arbeit-anderen
zweiginderwissenschaftwissenwirsehrklardassfortschritteinensichaufbautaufdenschulternarbeitanderenin derder wissenschaftwissenschaft wissenwissen wirwir sehrsehr klardass derder fortschrittfortschritt desdes eineneinen sichsich aufbautaufbaut aufauf denden schulternschultern derder arbeitarbeit desin der wissenschaftder wissenschaft wissenwissenschaft wissen wirwissen wir sehrwir sehr klardass der fortschrittder fortschritt desfortschritt des einendes einen sicheinen sich aufbautsich aufbaut aufaufbaut auf denauf den schulternden schultern derschultern der arbeitder arbeit desarbeit des anderenin der wissenschaft wissender wissenschaft wissen wirwissenschaft wissen wir sehrwissen wir sehr klardass der fortschritt desder fortschritt des einenfortschritt des einen sichdes einen sich aufbauteinen sich aufbaut aufsich aufbaut auf denaufbaut auf den schulternauf den schultern derden schultern der arbeitschultern der arbeit desder arbeit des anderenin der wissenschaft wissen wirder wissenschaft wissen wir sehrwissenschaft wissen wir sehr klardass der fortschritt des einender fortschritt des einen sichfortschritt des einen sich aufbautdes einen sich aufbaut aufeinen sich aufbaut auf densich aufbaut auf den schulternaufbaut auf den schultern derauf den schultern der arbeitden schultern der arbeit desschultern der arbeit des anderen

Der Schmerz, der uns zugefügt wird, ist nicht die schwerste Last des Lebens. Viel schwerer legt sich eines Tages auf unsre Schultern der Schmerz, den wir den anderen zugefügt haben. -Herman Bang
der-schmerz-der-uns-zugefügt-wird-ist-nicht-die-schwerste-last-lebens-viel-schwerer-legt-sich-eines-tages-auf-unsre-schultern-der-schmerz-den-wir
In der Wissenschaft gleichen wir alle nur den Kindern, die am Rande des Wissens hier und da einen Kiesel aufheben, während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt. -Isaac Newton
in-der-wissenschaft-gleichen-wir-alle-nur-den-kindern-die-am-rande-wissens-hier-und-da-einen-kiesel-aufheben-während-sich-der-weite-ozean
In der Wissenschaft gleichen wir alle nur den Kindern, die am Rande des Wissens hie und da einen Kiesel aufheben, während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt. -Isaac Newton
in-der-wissenschaft-gleichen-wir-alle-nur-den-kindern-die-am-rande-wissens-hie-und-da-einen-kiesel-aufheben-während-sich-der-weite-ozean
Fortschritt besteht nicht darin, dass wir in einer bestimmten Richtung unendlich weiterlaufen, sondern dass wir einen Platz finden, auf dem wir wieder eine Zeit lang stehen bleiben können. -Gilbert Keith Chesterton
fortschritt-besteht-nicht-darin-dass-wir-in-einer-bestimmten-richtung-unendlich-weiterlaufen-sondern-dass-wir-einen-platz-finden-auf-dem-wir-wieder
Manch einer glaubt über den Anderen zu stehen und bemerkt dabei nicht, dass er auf den Schultern von diesen steht. -Feldmann
manch-einer-glaubt-über-den-anderen-zu-stehen-und-bemerkt-dabei-nicht-dass-er-auf-den-schultern-von-diesen-steht