Hochachtung erlangt man desto weniger, je mehr man darauf ausgeht: denn sie hängt von der Meinung anderer ab, weshalb man sie sich nicht nehmen kann, sondern sie von anderen verdienen und abwarten muss.


hochachtung-erlangt-man-desto-weniger-mehr-man-darauf-ausgeht-denn-sie-hängt-von-der-meinung-anderer-ab-weshalb-man-sie-sich-nicht-nehmen-kann
graciánhochachtungerlangtmandestowenigermehrdaraufausgehtdennsiehängtvondermeinungandererabweshalbsichnichtnehmenkannsondernanderenverdienenundabwartenmusshochachtung erlangterlangt manman destodesto wenigerje mehrmehr manman daraufdarauf ausgehtdenn siesie hängthängt vonvon derder meinunganderer abweshalb manman siesie sichsich nichtnicht nehmennehmen kannsondern siesie vonanderen verdienenverdienen undund abwartenabwarten musshochachtung erlangt manerlangt man destoman desto wenigerje mehr manmehr man daraufman darauf ausgehtdenn sie hängtsie hängt vonhängt von dervon der meinungder meinung anderermeinung anderer abweshalb man sieman sie sichsie sich nichtsich nicht nehmennicht nehmen kannsondern sie vonsie von anderenvon anderen verdienenanderen verdienen undverdienen und abwartenund abwarten muss

Um beim anderen Geschlecht Erfolg zu haben, muss man der Frau erzählen, man sei impotent. Dann kann sie es gar nicht abwarten, das Gegenteil zu beweisen.Man muss arbeiten, man muss immer arbeiten, überlegen, überarbeiten. Ohne ungeheure Arbeit kann man nicht versuchen, ein Ideal zu erreichen, man muss hundert Prozent von sich selbst geben. Man muss bis zum Ende arbeiten, ohne Einschränkung, nicht um Geld zu verdienen, sondern für die Qualität des Werkes. Die Qualität gibt den Sinn des Lebens.Die Freiheit muss man Teilen. Je mehr man teilt, desto mehr hat man von ihr.Nicht darauf kommt es an, von wo das Denken ausgeht, sondern nur darauf, dass es von da, wo es ausgeht, in die Tiefe gehe.Je mehr man sich dem Nichtigen öffnet, je mehr man sich von ihm durchdringen läßt, desto mehr entzieht man sich der Schicksalhaftigkeit, man selber zu sein, Mensch zu sein, Lebender zu sein.Je mehr man die Dinge bedenkt, desto besser versteht man sie, und desto klarer werden sie.