Es ist kurzsichtig anzunehmen, dass man Lösungen für Menschen hat, an deren Leben man nicht teilnimmt und deren Probleme man nicht kennt.


es-ist-kurzsichtig-anzunehmen-dass-man-lösungen-für-menschen-hat-an-deren-leben-man-nicht-teilnimmt-und-deren-probleme-man-nicht-kennt
feyerabendesistkurzsichtiganzunehmendassmanlsungenfürmenschenhatanderenlebennichtteilnimmtundproblemekenntes istist kurzsichtigkurzsichtig anzunehmendass manman lösungenlösungen fürfür menschenmenschen hatan derenderen lebenleben manman nichtnicht teilnimmtteilnimmt undund derenderen problemeprobleme manman nichtnicht kenntes ist kurzsichtigist kurzsichtig anzunehmendass man lösungenman lösungen fürlösungen für menschenfür menschen hatan deren lebenderen leben manleben man nichtman nicht teilnimmtnicht teilnimmt undteilnimmt und derenund deren problemederen probleme manprobleme man nichtman nicht kenntes ist kurzsichtig anzunehmendass man lösungen fürman lösungen für menschenlösungen für menschen hatan deren leben manderen leben man nichtleben man nicht teilnimmtman nicht teilnimmt undnicht teilnimmt und derenteilnimmt und deren problemeund deren probleme manderen probleme man nichtprobleme man nicht kenntdass man lösungen für menschenman lösungen für menschen hatan deren leben man nichtderen leben man nicht teilnimmtleben man nicht teilnimmt undman nicht teilnimmt und derennicht teilnimmt und deren problemeteilnimmt und deren probleme manund deren probleme man nichtderen probleme man nicht kennt

Fortschritt ist der Ãœbergang von Situationen, deren Nachteile man schon kennt, zu Situationen, deren Nachteile man noch nicht kennt.Der Übergang von Situationen, deren Nachteile man schon kennt, zu Situationen, deren Nachteile man noch nicht kennt.Denn er kennt die eitlen Menschen und sieht auch die Schuld, deren man sich nicht bewußt ist;Es gibt keine einfachen Lösungen für komplizierte Probleme. Man muss den Faden geduldig entwirren, damit er nicht reisst.Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält.Das Leben besteht nicht darin, dass man gute Karten hält, sondern, dass man mit denen spielt, die man für gut hält.