Eine gewaltige Lichtsinfonie spielte in tiefstem, feierlichen Schweigen über unseren Häuptern, wie um unserer Wissenschaft zu spotten: kommt doch her und erforscht mich! Sagt mir, was ich bin!


eine-gewaltige-lichtsinfonie-spielte-in-tiefstem-feierlichen-schweigen-über-unseren-häuptern-wie-um-unserer-wissenschaft-zu-spotten-kommt-doch-her
wissenschaft zitateeinegewaltigelichtsinfoniespielteintiefstemfeierlichenschweigenüberunserenhäupternwieumunsererwissenschaftzuspottenkommtdochherunderforschtmichsagtmirwasichbineine gewaltigegewaltige lichtsinfonielichtsinfonie spieltespielte inin tiefstemfeierlichen schweigenschweigen überüber unserenunseren häupternwie umum unsererunserer wissenschaftwissenschaft zuzu spottenkommt dochdoch herher undund erforschterforscht michsagt mirwas ichich bineine gewaltige lichtsinfoniegewaltige lichtsinfonie spieltelichtsinfonie spielte inspielte in tiefstemfeierlichen schweigen überschweigen über unserenüber unseren häupternwie um unsererum unserer wissenschaftunserer wissenschaft zuwissenschaft zu spottenkommt doch herdoch her undher und erforschtund erforscht michwas ich bin

(H14-9) Ephraim sagt: Was sollen mir weiter die Götzen? Ich, ich will ihn erhören und zu ihm sehen. Ich, ich bin wie eine grünende Zypresse; es soll sich zeigen, daß deine Frucht von mir kommt!Wenn ich schon im Recht bin, so wird mich doch mein Mund verdammen, und bin ich auch unschuldig, so kommt es doch verkehrt heraus.Und über den Häuptern des lebendigen Wesens war etwas dem Himmelsgewölbe gleich, wie der Anblick eines leuchtenden Kristalls, ausgebreitet oben über ihren Häuptern.Wenn die Wissenschaft ihren Kreis durchlaufen hat, so gelangt sie natürlicher Weise zu dem Punkte eines bescheidenen Mißtrauens, und sagt, unwillig über sich selbst: Wie viele Dinge gibt es doch, die ich nicht einsehe.Als aber Johannes seinen Lauf vollendete, sprach er: Der, für den ihr mich haltet, bin ich nicht; doch siehe, es kommt einer nach mir, für den ich nicht gut genug bin, die Schuhe seiner Füße zu lösen!Da sprach er zu mir: Tritt doch her zu mir und töte mich; denn Todesangst hat mich ergriffen, während ich noch bei vollem Bewußtsein bin!