Ein Kind beobachtet sich selbst und analysiert seine Handlungen. Wir sehen es nur nicht, weil wir nicht zwischen den Zeilen seiner nur unwillig gesprochenen Sätze lesen können.


ein-kind-beobachtet-sich-selbst-und-analysiert-seine-handlungen-wir-sehen-es-nur-nicht-weil-wir-nicht-zwischen-den-zeilen-seiner-nur-unwillig
korczakeinkindbeobachtetsichselbstundanalysiertseinehandlungenwirsehenesnurnichtweilwirnichtzwischendenzeilenseinerunwilliggesprochenensätzelesenknnenein kindkind beobachtetbeobachtet sichsich selbstselbst undund analysiertanalysiert seineseine handlungenwir sehensehen eses nurnur nichtweil wirwir nichtnicht zwischenzwischen denden zeilenzeilen seinerseiner nurnur unwilligunwillig gesprochenengesprochenen sätzesätze lesenlesen könnenein kind beobachtetkind beobachtet sichbeobachtet sich selbstsich selbst undselbst und analysiertund analysiert seineanalysiert seine handlungenwir sehen essehen es nures nur nichtweil wir nichtwir nicht zwischennicht zwischen denzwischen den zeilenden zeilen seinerzeilen seiner nurseiner nur unwillignur unwillig gesprochenenunwillig gesprochenen sätzegesprochenen sätze lesensätze lesen können

Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben können. -Peter Rosegger
ein-kind-ist-ein-buch-aus-dem-wir-lesen-und-in-das-wir-schreiben-können
Wir finden keine Ursache in den Dingen, sondern wir bemerken nur das, was in uns herein korrespondiert. Wohin wir nur sehen, so sehen wir bloß uns. -Georg Christoph Lichtenberg
wir-finden-keine-ursache-in-den-dingen-sondern-wir-bemerken-nur-das-was-in-uns-herein-korrespondiert-wohin-wir-nur-sehen-so-sehen-wir-bloß-uns
Wer sich selber haßt, den haben wir zu fürchten, denn wir werden die Opfer seines Grolls und seiner Rache sein. Sehen wir also zu, wie wir ihn zur Liebe zu sich selbst verführen! -Friedrich Nietzsche
wer-sich-selber-haßt-den-haben-wir-zu-fürchten-denn-wir-werden-die-opfer-seines-grolls-und-seiner-rache-sein-sehen-wir-also-zu-wie-wir-ihn-zur
Die Reise ist äußerst beschwerlich. Wir werden soweit reisen, wie wir können, aber wir können in einem Leben nicht alles sehen, was wir gerne sehen wollen oder alles lernen, was wir gerne wissen würden. -Eiseley
die-reise-ist-äußerst-beschwerlich-wir-werden-soweit-reisen-wie-wir-können-aber-wir-können-in-einem-leben-nicht-alles-sehen-was-wir-gerne-sehen