Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.


die-kunst-schönen-gebens-wird-in-unserer-zeit-immer-seltener-in-demselben-maße-wie-die-kunst-plumpen-nehmens-rohen-zugreifens-täglich
heinediekunstschnengebenswirdinunsererzeitimmerseltenerdemselbenmaßewiedieplumpennehmensrohenzugreifenstäglichallgemeinergedeihtdie kunstkunst desdes schönenschönen gebensgebens wirdwird inin unsererunserer zeitzeit immerimmer seltenerin demselbendemselben maßewie diedie kunstkunst desdes plumpenplumpen nehmensdes rohenrohen zugreifenszugreifens täglichtäglich allgemeinerallgemeiner gedeihtdie kunst deskunst des schönendes schönen gebensschönen gebens wirdgebens wird inwird in unsererin unserer zeitunserer zeit immerzeit immer seltenerin demselben maßewie die kunstdie kunst deskunst des plumpendes plumpen nehmensdes rohen zugreifensrohen zugreifens täglichzugreifens täglich allgemeinertäglich allgemeiner gedeiht

Die Kunst des Ausruhens ist ein wesentlicher Teil der Kunst des Arbeitens. -Albers
die-kunst-ausruhens-ist-ein-wesentlicher-teil-der-kunst-arbeitens
Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens. -John Steinbeck
die-kunst-ausruhens-ist-ein-teil-der-kunst-arbeitens
Politik ist die Kunst des Möglichen; Kreativität ist die Kunst des Unmöglichen. -Okri
politik-ist-die-kunst-möglichen-kreativität-ist-die-kunst-unmöglichen
Die wahre Kunst ist eine Kunst des Weglassens. Nur Pseudo-Künstler tragen unter allen Umständen dick auf. -Oskar Kokoschka
die-wahre-kunst-ist-eine-kunst-weglassens-nur-pseudo-künstler-tragen-unter-allen-umständen-dick-auf
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Sehnsucht unserer Erinnerungen mit Glück verbinden zu können. -Möginger
die-kunst-lebens-besteht-darin-die-sehnsucht-unserer-erinnerungen-mit-glück-verbinden-zu-können