Die höchste Güte ist nicht, gut zu den Anderen zu sein, sondern vorauszusetzen, dass die Anderen es gut mit mir meinen.


die-höchste-güte-ist-nicht-gut-zu-den-anderen-zu-sein-sondern-vorauszusetzen-dass-die-anderen-es-gut-mit-mir-meinen
blondeldiehchstegüteistnichtgutzudenanderenseinsondernvorauszusetzendassdieesmitmirmeinendie höchstehöchste gütegüte istist nichtgut zuzu denanderen zuzu seinsondern vorauszusetzendass dieanderen eses gutgut mitmit mirmir meinendie höchste gütehöchste güte istgüte ist nichtgut zu denzu den anderenden anderen zuanderen zu seindass die anderendie anderen esanderen es gutes gut mitgut mit mirmit mir meinendie höchste güte isthöchste güte ist nichtgut zu den anderenzu den anderen zuden anderen zu seindass die anderen esdie anderen es gutanderen es gut mites gut mit mirgut mit mir meinendie höchste güte ist nichtgut zu den anderen zuzu den anderen zu seindass die anderen es gutdie anderen es gut mitanderen es gut mit mires gut mit mir meinen

Gut sein ist edel. Aber anderen zeigen, wie gut sie sein sollten, wirkt edler und macht nicht soviel Mühe. -Mark Twain
gut-sein-ist-edel-aber-anderen-zeigen-wie-gut-sie-sein-sollten-wirkt-edler-und-macht-nicht-soviel-mühe
Man kann mit anderen nur so gut befreundet sein wie mit sich selbst. -Andreas Tenzer
man-kann-mit-anderen-nur-so-gut-befreundet-sein-wie-mit-sich-selbst
Kein Mann ist gut genug, um eines anderen Herrn zu sein. -Morris
kein-mann-ist-gut-genug-um-eines-anderen-herrn-zu-sein
Derjenige, der das Gut zu den Anderen lehrt, ist mit einem Blinden vergleichbar, der eine Fackel trüge. -unbekannt
derjenige-der-das-gut-zu-den-anderen-lehrt-ist-mit-einem-blinden-vergleichbar-der-eine-fackel-trüge