Die edle und reine Freundschaft kann sich auch abwesend recht viel sein, und zu fühlen, dass auch entfernt an einen gedacht wird, erweitert und verdoppelt das eigene Dasein.


die-edle-und-reine-freundschaft-kann-sich-auch-abwesend-recht-viel-sein-und-zu-fühlen-dass-auch-entfernt-an-einen-gedacht-wird-erweitert-und
friedrich schillerdieedleundreinefreundschaftkannsichauchabwesendrechtvielseinzufühlendassentferntaneinengedachtwirderweitertverdoppeltdaseigenedaseindie edleedle undund reinereine freundschaftfreundschaft kannkann sichsich auchauch abwesendabwesend rechtrecht vielviel seinund zuzu fühlendass auchauch entferntentfernt anan eineneinen gedachtgedacht wirderweitert undund verdoppeltverdoppelt dasdas eigeneeigene daseindie edle undedle und reineund reine freundschaftreine freundschaft kannfreundschaft kann sichkann sich auchsich auch abwesendauch abwesend rechtabwesend recht vielrecht viel seinund zu fühlendass auch entferntauch entfernt anentfernt an einenan einen gedachteinen gedacht wirderweitert und verdoppeltund verdoppelt dasverdoppelt das eigenedas eigene dasein

Doch so viel ist gewiss, dass sowohl das Leben an der Seite eines Weibes als auch ohne Weib trübselig ist und dass, wenn sie auch noch so gut gerät, der süße Kelch viel Bitterkeit enthält. -Comenius
doch-so-viel-ist-gewiss-dass-sowohl-das-leben-an-der-seite-eines-weibes-als-auch-ohne-weib-trübselig-ist-und-dass-wenn-sie-auch-noch-so-gut-gerät