Der Narr sucht das Glück in der Ferne; dem Weisen wächst es unter seinen Füßen.


der-narr-sucht-das-glück-in-der-ferne-dem-weisen-wächst-es-unter-seinen-füß
oppenheimdernarrsuchtdasglückinderfernedemweisenwächstesunterseinenfüßender narrnarr suchtsucht dasdas glückglück inin derder fernedem weisenweisen wächstwächst eses unterunter seinenseinen füßender narr suchtnarr sucht dassucht das glückdas glück inglück in derin der fernedem weisen wächstweisen wächst eswächst es unteres unter seinenunter seinen füßender narr sucht dasnarr sucht das glücksucht das glück indas glück in derglück in der fernedem weisen wächst esweisen wächst es unterwächst es unter seinenes unter seinen füßender narr sucht das glücknarr sucht das glück insucht das glück in derdas glück in der fernedem weisen wächst es unterweisen wächst es unter seinenwächst es unter seinen füßen

Wer das Glück in den Dingen sucht die uns umgeben, sucht vergebens, da sich Glück nicht anfassen lässt. -Voigt
wer-das-glück-in-den-dingen-sucht-die-uns-umgeben-sucht-vergebens-da-sich-glück-nicht-anfassen-lässt
mit dem Besten, was auf der Erde wächst und sie erfüllt; und das Wohlgefallen dessen, der im Busche wohnt, komme auf Josephs Haupt und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern! -Deuteronomy 33:16
mit-dem-besten-was-auf-der-erde-wächst-und-sie-erfüllt-und-das-wohlgefallen-dessen-der-im-busche-wohnt-komme-auf-josephs-haupt-und-auf-den-scheitel
Wie nun, sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! -Romans 6:15
wie-nun-sollen-wir-sündigen-weil-wir-nicht-unter-dem-gesetz-sondern-unter-der-gnade-sind-das-sei-ferne
Kennen sie die Geschichte von dem Mann, der seinen Hausschlüssel nachts unter einer Straßenlaterne sucht - nicht etwa, weil er ihn dort verloren hätte, sondern weil es dort so schön hell ist? -Unbekannt
kennen-sie-die-geschichte-von-dem-mann-der-seinen-hausschlüssel-nachts-unter-einer-straßenlaterne-sucht-nicht-etwa-weil-er-ihn-dort-verloren