Der Moment ist atemporal, die Verknüpfung der Augenblicke erfolgt nicht in der Zeit, sondern in der impliziten Ordnung.


der-moment-ist-atemporal-die-verknüpfung-der-augenblicke-erfolgt-nicht-in-der-zeit-sondern-in-der-impliziten-ordnung
david bohmdermomentistatemporaldieverknüpfungderaugenblickeerfolgtnichtinzeitsondernimplizitenordnungder momentmoment istist atemporaldie verknüpfungverknüpfung derder augenblickeaugenblicke erfolgterfolgt nichtnicht inin derder zeitsondern inin derder implizitender moment istmoment ist atemporaldie verknüpfung derverknüpfung der augenblickeder augenblicke erfolgtaugenblicke erfolgt nichterfolgt nicht innicht in derin der zeitsondern in derin der implizitender impliziten ordnungder moment ist atemporaldie verknüpfung der augenblickeverknüpfung der augenblicke erfolgtder augenblicke erfolgt nichtaugenblicke erfolgt nicht inerfolgt nicht in dernicht in der zeitsondern in der implizitenin der impliziten ordnungdie verknüpfung der augenblicke erfolgtverknüpfung der augenblicke erfolgt nichtder augenblicke erfolgt nicht inaugenblicke erfolgt nicht in dererfolgt nicht in der zeitsondern in der impliziten ordnung

Die politische Aufgabe der Bundesrepublik lautet nicht: Ordnung statt Reformen, sondern Ordnung durch Reformen, auf jeden Fall aber Ordnung. -Herbert Wehner
die-politische-aufgabe-der-bundesrepublik-lautet-nicht-ordnung-statt-reformen-sondern-ordnung-durch-reformen-auf-jeden-fall-aber-ordnung
Wenn du das Leben einführst, begründest du Ordnung, und wenn du die Ordnung einführst, führst du den Tod herbei. Ordnung um der Ordnung willen ist ein Zerrbild des Lebens. -Antoine de Saint-Exupéry
wenn-das-leben-einführst-begründest-ordnung-und-wenn-die-ordnung-einführst-führst-den-tod-herbei-ordnung-um-der-ordnung-willen-ist-ein
In der Ordnung der traditionellen Souveränität, deren Prinzip es ist, nicht zu der Welt der Dinge zu gehören, entspringt die Würde nicht unmittelbar aus den Dingen sondern aus dem Subjekt. -Bataille
in-der-ordnung-der-traditionellen-souveränität-deren-prinzip-es-ist-nicht-zu-der-welt-der-dinge-zu-gehören-entspringt-die-würde-nicht-unmittelbar
Zeit ist flüssig. Ein Moment ist nicht wichtiger, als der andere und alle Momente, laufen schnell davon. -Vonnegut
zeit-ist-flüssig-ein-moment-ist-nicht-wichtiger-als-der-andere-und-alle-momente-laufen-schnell-davon
Alle Augenblicke haben gleichen Wert. Keiner hat das Recht, sich zum stellvertretenden oder beherrschenden Moment aufzuschwingen. -Henri Bergson
alle-augenblicke-haben-gleichen-wert-keiner-hat-das-recht-sich-zum-stellvertretenden-oder-beherrschenden-moment-aufzuschwingen
Gebraucht der Zeit, sie geht so schnell von hinnen, Doch Ordnung lehrt Euch Zeit gewinnen. -Johann Wolfgang von Goethe
gebraucht-der-zeit-sie-geht-so-schnell-von-hinnen-doch-ordnung-lehrt-euch-zeit-gewinnen