Der alte Satz: Aller Anfang ist schwer, gilt nur für Fertigkeiten. In der Kunst ist nichts schwerer als beenden und bedeutet zugleich vollenden.


der-alte-satz-aller-anfang-ist-schwer-gilt-nur-für-fertigkeiten-in-der-kunst-ist-nichts-schwerer-als-beenden-und-bedeutet-zugleich-vollenden
marie von ebner-eschenbachderaltesatzalleranfangistschwergiltnurfürfertigkeiteninderkunstnichtsschwereralsbeendenundbedeutetzugleichvollendender altealte satzaller anfanganfang istist schwergilt nurnur fürfür fertigkeitenin derder kunstkunst istist nichtsnichts schwererschwerer alsals beendenbeenden undund bedeutetbedeutet zugleichzugleich vollendender alte satzaller anfang istanfang ist schwergilt nur fürnur für fertigkeitenin der kunstder kunst istkunst ist nichtsist nichts schwerernichts schwerer alsschwerer als beendenals beenden undbeenden und bedeutetund bedeutet zugleichbedeutet zugleich vollendenaller anfang ist schwergilt nur für fertigkeitenin der kunst istder kunst ist nichtskunst ist nichts schwererist nichts schwerer alsnichts schwerer als beendenschwerer als beenden undals beenden und bedeutetbeenden und bedeutet zugleichund bedeutet zugleich vollendenin der kunst ist nichtsder kunst ist nichts schwererkunst ist nichts schwerer alsist nichts schwerer als beendennichts schwerer als beenden undschwerer als beenden und bedeutetals beenden und bedeutet zugleichbeenden und bedeutet zugleich vollenden

Aller Anfang ist schwer. Höchstens das Aufhören ist manchmal noch schwerer.So wie die Verrücktheit, in einem höhern Sinn, der Anfang aller Weisheit ist, so ist Schizophrenie der Anfang aller Kunst, aller Phantasie.Ein Mensch kann nicht mehr tun, als in seiner Macht steht - aber zumindest das kann er mit aller Macht tun. (Nehmen wir dies als Motto für unser neues Geschäfts-, Vereinsjahr!) (Mit diesem Zitat will ich meine Rede beenden. Denn dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Tun wir im Jahr 2001 alles, was in unserer Macht steht, um das... zu beenden, zu verwirklichen!)Aller Anfang ist schwer, am schwersten der Anfang der Wirtschaft.Schwerer Anfang ist zumeist zehnmal heilsamer als leichter Anfang.So ist der Satz Thomas Manns, daß Schriftsteller Leute seien, denen das Schreiben schwerer fällt als anderen, auch dahin variierbar, daß Philosophen das Denken schwerer fällt als anderen.