Charakterfestigkeit heißt, die Wirkung der anderen an sich selbst erprobt zu haben; also sind dazu die anderen nötig.


charakterfestigkeit-heißt-die-wirkung-der-anderen-an-sich-selbst-erprobt-zu-haben-also-sind-dazu-die-anderen-nötig
stendhalcharakterfestigkeitheißtdiewirkungderanderenansichselbsterprobtzuhabenalsosinddazuntigcharakterfestigkeit heißtdie wirkungwirkung deranderen anan sichsich selbstselbst erprobterprobt zuzu habenalso sindsind dazudazu dieanderen nötigdie wirkung derwirkung der anderender anderen ananderen an sichan sich selbstsich selbst erprobtselbst erprobt zuerprobt zu habenalso sind dazusind dazu diedazu die anderendie anderen nötigdie wirkung der anderenwirkung der anderen ander anderen an sichanderen an sich selbstan sich selbst erprobtsich selbst erprobt zuselbst erprobt zu habenalso sind dazu diesind dazu die anderendazu die anderen nötigdie wirkung der anderen anwirkung der anderen an sichder anderen an sich selbstanderen an sich selbst erprobtan sich selbst erprobt zusich selbst erprobt zu habenalso sind dazu die anderensind dazu die anderen nötig

Charakterfestigkeit heißt, die Wirkung der andern auf sich selbst erprobt haben. -Stendhal
charakterfestigkeit-heißt-die-wirkung-der-andern-auf-sich-selbst-erprobt-haben
Es nötig haben, andere zu beherrschen, heißt andere nötig haben. Der Vorgesetzte ist ein Abhängiger. -Fernando Pessoa
es-nötig-haben-andere-zu-beherrschen-heißt-andere-nötig-haben-der-vorgesetzte-ist-ein-abhängiger
Toleranz heißt: die Fehler der anderen entschuldigen. Takt heißt: sie nicht bemerken. -Arthur Schnitzler
toleranz-heißt-die-fehler-der-anderen-entschuldigen-takt-heißt-sie-nicht-bemerken
Die Ossis sind in einem anderen Land gelandet, ohne sich von der Stelle gerührt zu haben. -Jutta Voigt
die-ossis-sind-in-einem-anderen-land-gelandet-ohne-sich-von-der-stelle-gerührt-zu-haben