Arm zu sein und unabhängig ist nahezu eine Unmöglichkeit.


arm-zu-sein-und-unabhängig-ist-nahezu-eine-unmöglichkeit
cobbettarmzuseinundunabhängigistnahezueineunmglichkeitarm zuzu seinsein undund unabhängigunabhängig istist nahezunahezu eineeine unmöglichkeitarm zu seinzu sein undsein und unabhängigund unabhängig istunabhängig ist nahezuist nahezu einenahezu eine unmöglichkeitarm zu sein undzu sein und unabhängigsein und unabhängig istund unabhängig ist nahezuunabhängig ist nahezu eineist nahezu eine unmöglichkeitarm zu sein und unabhängigzu sein und unabhängig istsein und unabhängig ist nahezuund unabhängig ist nahezu eineunabhängig ist nahezu eine unmöglichkeit

Unendlicher Wachstum des materiellen Konsums, in einer begrenzten Welt, ist eine Unmöglichkeit.Freiheit ist, unabhängig von anderen zu sein und das zu tun was man selber will.Wehe dem nichtsnutzigen Hirten, der die Herde verläßt! Ein Schwert komme über seinen Arm und über sein rechtes Auge! Sein Arm müsse gänzlich verdorren und sein rechtes Auge völlig erlöschen!Die Natur hat mir nicht gesagt: Sei nicht arm! Noch weniger: Sei reich! Aber sie ruft mir zu: Sei unabhängig!Wir sind eine Unmöglichkeit, in einer unmöglichen Welt.Unter Utopie versteht man heute eine realisierbare Unmöglichkeit.