Marie Von Ebner-eschenbach Zitate

Go to Gemtracks Beats
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-glücklichen-sklaven-sind-die-erbittertsten-feinde-der-freiheit
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Es gibt Menschen mit leuchtendem und Menschen mit glänzendem Verstande. Die ersten erhellen ihre Umgebung, die zweiten verdunkeln sie. -Marie von Ebner-Eschenbach
es-gibt-menschen-mit-leuchtendem-und-menschen-mit-glänzendem-verstande-die-ersten-erhellen-ihre-umgebung-die-zweiten-verdunkeln-sie
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Es ist schwer, den, der uns bewundert, für einen Dummkopf zu halten. -Marie von Ebner-Eschenbach
es-ist-schwer-den-der-uns-bewundert-für-einen-dummkopf-zu-halten
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Im Unglück finden wir meistens die Ruhe wieder, die uns durch die Furcht vor dem Unglück geraubt wurde. -Marie von Ebner-Eschenbach
im-unglück-finden-wir-meistens-die-ruhe-wieder-die-uns-durch-die-furcht-vor-dem-unglück-geraubt-wurde
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Je törichter dein Hoffen, umso fester. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Je weiter unsere Erkenntnis Gottes dringt, je weiter weicht Gott vor uns zurück. -Marie von Ebner-Eschenbach
je-weiter-unsere-erkenntnis-gottes-dringt-weiter-weicht-gott-vor-uns-zurück
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Der wahre Zweck eines Buches ist, den Geist hinterrücks zum eigenen Denken zu verleiten. -Marie von Ebner-Eschenbach
der-wahre-zweck-eines-buches-ist-den-geist-hinterrücks-zum-eigenen-denken-zu-verleiten
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Man bleibt jung, solange man noch lernen, neue Gewohnheiten annehmen und einen Widerspruch ertragen kann. -Marie von Ebner-Eschenbach
man-bleibt-jung-solange-man-noch-lernen-neue-gewohnheiten-annehmen-und-einen-widerspruch-ertragen-kann
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Man kann nicht allen helfen! sagt der Engherzige und – hilft keinem. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Man sollte nicht sprechen von der Kunst, glücklich zu sein, sondern von der Kunst, sich glücklich zu fühlen. -Marie von Ebner-Eschenbach
man-sollte-nicht-sprechen-von-der-kunst-glücklich-zu-sein-sondern-von-der-kunst-sich-glücklich-zu-fühlen
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Merkmal großer Menschen ist, daß sie an andere weit geringere Anforderungen stellen, als an sich selbst. -Marie von Ebner-Eschenbach
merkmal-großer-menschen-ist-daß-sie-an-andere-weit-geringere-anforderungen-stellen-als-an-sich-selbst
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind: wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. -Marie von Ebner-Eschenbach
nenne-dich-nicht-arm-weil-deine-träume-nicht-in-erfüllung-gegangen-sind-wirklich-arm-ist-nur-wer-nie-geträumt-hat
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden. -Marie von Ebner-Eschenbach
nichts-macht-uns-feiger-und-gewissenloser-als-der-wunsch-von-allen-menschen-geliebt-zu-werden
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben. -Marie von Ebner-Eschenbach
eltern-verzeihen-ihren-kindern-die-fehler-am-schwersten-die-sie-ihnen-selbst-anerzogen-haben
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Eine ungeschickte Schmeichelei kann uns tiefer demütigen als ein wohlbegründeter Tadel. -Marie von Ebner-Eschenbach
eine-ungeschickte-schmeichelei-kann-uns-tiefer-demütigen-als-ein-wohlbegründeter-tadel
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die eingebildeten Ãœbel sind die unheilbarsten. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die glücklichsten Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-glücklichsten-sklaven-sind-die-erbittersten-feinde-der-freiheit
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die meiste Nachsicht übt der, der die wenigste braucht. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die meisten Menschen ertragen es leichter, daß man ihnen zuwider handelt, als daß man ihnen zuwider spricht. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-meisten-menschen-ertragen-es-leichter-daß-man-ihnen-zuwider-handelt-als-daß-man-ihnen-zuwider-spricht
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die Menschen, bei denen Verstand und Gemüt sich die Waage halten, gelangen spät zur Reife. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-menschen-bei-denen-verstand-und-gemüt-sich-die-waage-halten-gelangen-spät-zur-reife
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die Menschen, denen wir eine Stütze sind, die geben uns Halt im Leben. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-menschen-denen-wir-eine-stütze-sind-die-geben-uns-halt-im-leben
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die öffentliche Meinung ist die Dirne unter den Meinungen. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-öffentliche-meinung-ist-die-dirne-unter-den-meinungen
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die stillstehende Uhr, die täglich zweimal die richtige Zeit anzeigt, blickt nach Jahren auf eine lange Reihe von Erfolgen zurück. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-stillstehende-uhr-die-täglich-zweimal-die-richtige-zeit-anzeigt-blickt-nach-jahren-auf-eine-lange-reihe-von-erfolgen-zurück
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Die Welt gehört denen, die sie haben wollen, und wird von jenen verschmäht, denen sie gehören sollte. -Marie von Ebner-Eschenbach
die-welt-gehört-denen-die-sie-haben-wollen-und-wird-von-jenen-verschmäht-denen-sie-gehören-sollte
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Ein Aphorismus ist der letzte Ring einer langen Gedankenkette. -Marie von Ebner-Eschenbach
ein-aphorismus-ist-der-letzte-ring-einer-langen-gedankenkette
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Ein Gedanke kann nicht erwachen, ohne andere zu wecken. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Ein Wunderkind, das heißt, ein um seine Kindheit betrogenes Kind. -Marie von Ebner-Eschenbach
ein-wunderkind-das-heißt-ein-um-seine-kindheit-betrogenes-kind
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Nur die allergescheitesten Leute benützen ihren Scharfsinn nicht bloß zur Beurteilung anderer, sondern auch ihrer selbst. -Marie von Ebner-Eschenbach
nur-die-allergescheitesten-leute-benützen-ihren-scharfsinn-nicht-bloß-zur-beurteilung-anderer-sondern-auch-ihrer-selbst
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Sag etwas, das sich von selbst versteht, zum erstenmal, und du bist unsterblich. -Marie von Ebner-Eschenbach
sag-etwas-das-sich-von-selbst-versteht-zum-erstenmal-und-bist-unsterblich
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Sehr geringe Unterschiede begründen manchmal sehr große Verschiedenheiten. -Marie von Ebner-Eschenbach
sehr-geringe-unterschiede-begründen-manchmal-sehr-große-verschiedenheiten
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Wir hassen unsere Fehler – wenn wir ihnen bei anderen begegnen. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Der einfachste Mensch ist immer noch ein sehr kompliziertes Wesen. -Marie von Ebner-Eschenbach
der-einfachste-mensch-ist-immer-noch-ein-sehr-kompliziertes-wesen
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Wir sind für nichts so dankbar wie für Dankbarkeit. -Marie von Ebner-Eschenbach
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Wohl dem der sagen darf: Der Tag der Aussaat war der Tag der Ernte! -Marie von Ebner-Eschenbach
wohl-dem-der-sagen-darf-der-tag-der-aussaat-war-der-tag-der-ernte
Marie Von Ebner-eschenbach Zitate: Der Arbeiter soll seine Pflicht tun, der Arbeitgeber soll mehr tun als seine Pflicht. -Marie von Ebner-Eschenbach
der-arbeiter-soll-seine-pflicht-tun-der-arbeitgeber-soll-mehr-tun-als-seine-pflicht