Den Zitate

Den Zitate: Das Leben: Wer sich sperrt, den zerrt, den schleift es mit, wer es annimmt, wie es ist, den führt, den trägt es. -Renzie


das-leben-wer-sich-sperrt-den-zerrt-den-schleift-es-mit-wer-es-annimmt-wie-es-ist-den-führt-den-trägt-es
Den Zitate: Wenn dir dein Leben keine Freude mehr macht, dann gib deine Augen den Blinden, deine Ohren den Tauben, deine Zunge den Stummen und dein HERZ den Kranken, weil jeder von den Menschen träumt, dass zu haben, was du nicht schätzt. -Drevs


Den Zitate:


Den Zitate: Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen. -Graffito


wer-heute-den-kopf-in-den-sand-steckt-knirscht-morgen-mit-den-zähnen
Den Zitate: Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen. -Peter Altenberg


gott-denkt-in-den-genies-träumt-in-den-dichtern-und-schläft-in-den-übrigen-menschen
Den Zitate: Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige. -Lucius Annaeus Seneca


wer-den-hafen-nicht-kennt-in-den-er-segeln-will-für-den-ist-kein-wind-der-richtige
Den Zitate: Und so möchte ich den bayerischen Politikern den Wunsch mit auf den Weg geben: Wohl bekomm es. -Lang


und-so-möchte-ich-den-bayerischen-politikern-den-wunsch-mit-auf-den-weg-geben-wohl-bekomm-es
Den Zitate: Nichts ist beglückender, als den Menschen zu finden, den man den Rest des Lebens ärgern kann. -Agatha Christie


nichts-ist-beglückender-als-den-menschen-zu-finden-den-man-den-rest-lebens-ärgern-kann
Den Zitate: Man soll sich nicht für den Job kleiden, den man hat, sondern für den, den man haben möchte. -Giorgio Armani


man-soll-sich-nicht-für-den-job-kleiden-den-man-hat-sondern-für-den-den-man-haben-möchte
Den Zitate: Der Kampf, Sir, ist nicht nur etwas für den starken, er ist auch etwas für den Wachsamen, den Aktiven, den Mutingen. -Henry


der-kampf-sir-ist-nicht-nur-etwas-für-den-starken-er-ist-auch-etwas-für-den-wachsamen-den-aktiven-den-mutingen
Den Zitate: Für den Menschen, welcher den Wunsch hat, gerecht zu sein, ist nichts so wichtig wie die Fähigkeit der Unterscheidung zwischen dem, das auf den Scheiter-, und dem, das auf den Misthaufen gehört. -Bergengruen


für-den-menschen-welcher-den-wunsch-hat-gerecht-zu-sein-ist-nichts-so-wichtig-wie-die-fähigkeit-der-unterscheidung-zwischen-dem-das-auf-den
Den Zitate: Im Leben jeder Frau gibt es zwei Männer: den, den sie geheiratet hat, und den, den sie nicht geheiratet hat. -Robert Lembke


im-leben-jeder-frau-gibt-es-zwei-männer-den-den-sie-geheiratet-hat-und-den-den-sie-nicht-geheiratet-hat
Den Zitate: Jede Elterngeneration hat ein Thema, an dem sie zu knabbern hat: In den Fünfzigern war es Rock 'n' Roll, in den Sechzigern die freie Liebe, in den Siebzigern waren es die Drogen, und in den Achtzigern die Kinder, die Börsenmakler werden wollten. -Detlef Borchers


Den Zitate: Erlebnisse haben die geistige Bestimmung, den Menschen immer höher zu stoßen. Zumindest aber sind sie das Sprungbrett für den »Sprung, den niemand sieht«. -Ebner


erlebnisse-haben-die-geistige-bestimmung-den-menschen-immer-höher-zu-stoß-zumindest-aber-sind-sie-das-sprungbrett-für-den-Âsprung-den-niemand
Den Zitate: Den Augenblick immer als den höchsten Brennpunkt der Existenz, auf den die ganze Vergangenheit nur vorbereitete, ansehen und genießen, das würde Leben heißen! -Augenblick Zitate


den-augenblick-immer-als-den-höchsten-brennpunkt-der-existenz-auf-den-die-ganze-vergangenheit-nur-vorbereitete-ansehen-und-genieß-das-würde-leben
Den Zitate: Häufige Liebe auf den ersten Blick ist kein Fall für den Psychoanalytiker, sondern für den Optiker. -Paul Hubschmid


häufige-liebe-auf-den-ersten-blick-ist-kein-fall-für-den-psychoanalytiker-sondern-für-den-optiker
Den Zitate: Gib den Winden ein frisch, ein fliegend Blatt, Es wird den Weg schon finden, den es zu fliegen hat. -Freiligrath


gib-den-winden-ein-frisch-ein-fliegend-blatt-es-wird-den-weg-schon-finden-den-es-zu-fliegen-hat
Den Zitate: Die Nichtausübung von Macht mißfällt den Leuten. Und wohlgemerkt: nicht den Chefs mißfällt das, sondern den Untergebenen. -Luciano de Crescenzo


die-nichtausübung-von-macht-mißfällt-den-leuten-und-wohlgemerkt-nicht-den-chefs-mißfällt-das-sondern-den-untergebenen